Videolampe - FOC-TEC – SPACE MPL 3600 Video

 
 
 
zum Vergrößern klicken

Technische Daten

FOC-TEC - SPACE MPL 3600 Video (Kurze Bauform)
Art der Lampe:Videolampe
LeuchtmittelLED|Typ unbekannt
Lichtfarbe5500 K
Abstrahlwinkel120°
Lichtleistung3600 Lumen
DimmbarNein
Akkus und Ladefunktion
BatterietypLi-Ion 18650 Akkus
Brenndauer55 Minuten bei 100%
LadestandanzeigeNein
Lademöglichkeitmitgeliefertes externes Ladegerät
Haptik
MaterialAluminium
DichtungDrei O-Ringe
SchalterDrehbarer Lampenkopf
Tauchtiefe200 m
GewichtAn Land: 200 g
Abmessungen15cm Länge
LieferumfangLampe, Handschlaufe, USB-Ladegerät, Netzteil, Ersatz-O-Ringe,
Optionales ZubehörKugeladapter,
Preis249€
KaufenFoc-Teca


Test und Erfahrungen zur Foc-Tec SPACE MPL 3600

Mit einem Gewicht von etwa 200g inklusive Akku ist die Space ein Leichtgewicht unter den Videolampen. Das macht sie vor allem auf Flugreisen zu einem praktischen Begleiter.

Dabei sind die Einzelteile der Lampe sauber verarbeitet und weisen an den Kanten keinerlei Grate oder Ecken auf.

Die Außenhülle aus stabilem Aluminium ist schwarz eloxiert und damit auch besonders resistent gegen Kratzer und Salzwasser. Abgedichtet wird der Lampenkörper über drei O-Ringe, die eine hohe Tauchtiefe gewährleisten sollen.

 

Handling

Das Einschalten der Leuchte geschieht über eine Drehung des Lampenkopfes. Kommt die Lampe mitsamt Adapter an der Kamera zum Einsatz, kann die Leuchte beim Einschaltvorgang in der Halterung durchdrehen. Hier empfiehlt es sich die Rückseite der Leuchte festzuhalten. Wird das optionale Dimmmodul verwendet, lässt sich die Lampe hierüber ein- und ausschalten.

Betrieben wird die Leuchte mit einem Standard 18650 Akku, der auch in vielen Hand gehaltenen Tauchlampen zum Einsatz kommt. Dadurch kann auf Reisen eventuell auf zusätzliche Ladegeräte verzichtet werden. Die Brenndauer liegt auf voller Leistung im Warmwasser bei etwas über einer Stunde. In den kälteren heimischen Gewässern liegt die Brenndauer bei ca. 55 Minuten.

So sind klassische Urlaubstauchgänge problemlos mit einem Akku zu schaffen. Da die Lampe vom Werk aus kein Dimmodul enthält, kann auch die Leistung nicht während des Tauchgangs reduziert werden, um die Akkulaufzeit zu erhöhen. Deshalb sollte bei ausgedehnten Tauchgängen von über einer Stunde in Erwägung gezogen werden, die Leuchte gelegentlich abzuschalten.
Aus diesem Grund empfiehlt es sich für lange Tauchtage einen zweiten Akku zu kaufen.

Insgesamt wäre eine Akkulaufzeit von etwa 90 Minuten optimal gewesen, doch irgendwo sind den kleinen Akkus technisch einfach Grenzen gesetzt. Leider hat die MPL Space auch keine Batteriestandsanzeige was eine Einschätzung des Akkustands nur über die Brenndauer erlaubt.

 

Leuchtbild

Zwar ist die Akkulaufzeit ein wenig begrenzt, dafür punktet die Space MPL 3600 mit einem ausgezeichneten Leuchtbild.
Mit einem Abstrahlwinkel von 120° unter Wasser und keinerlei Hot-Spots im Leuchtbereich ist die Lampe im Doppelpack auch perfekt für Videoaufnahmen mit der GoPro oder anderen Actioncams geeignet.

Ausleuchtung mit einer FocTec Space MPL 3600

Der maximal sichtbare Beleuchtungsabstand mit zwei dieser Lampen liegt am Tag in etwa bei anderthalb Metern. In dunkler Umgebung ist die Reichweite etwas höher.
Dabei ist die Ausleuchtung sehr gleichmäßig und schön flächig. Einzig die Farbwiedergabe lässt mit einem Ra von etwa 80 etwas Spielraum nach oben.

Fazit der Redaktion
  • Brenndauer
  • Leuchtbild
  • Farbechtheit
  • Erweiterbarkeit
  • Ersatzteile und Garantie
  • Gehäusequalität
  • Bedienung
  • Preis / Leistung
3.7

Kurzfassung

Insgesamt ist die FocTec Space MPL 3600 wahrscheinlich eine der kleinsten Videolampen für den Unterwasserbereich überhaupt. Dabei ist sie überaus handlich und kommt ohne zusätzlichen elektronischen Schnickschnack aus. Das bedeutet gleichzeitig, dass es auch keine LED-Anzeige für den Füllstand des Akkus gibt.

Ein eventuelles Dimm-Modul ist zwar optional erhältlich, aber aufgrund der begrenzen Lichtleistung nicht notwendig. Im Zweifelsfall kann die Empfindlichkeit der Kamera gesenkt werden.
Die durch die Bauform und Lichtleistung bedingte Akkulaufzeit kann mit anderen Batterieteilen verlängert werden. Wer schon Besitzer des MPL-Systems von Foc-Tec oder Tillytec ist, kann den Lampenkopf auch an die Tanklampensysteme dieser Hersteller anschließen.

Mit einem Preis von 249€ liegt die MPL 3600 Space im Mittelfeld der kleineren Videoleuchten.
Wer also eine kompakte Videolampe im Reiseformat sucht wird bei der Space 3600 zu einem akzeptablen Preis fündig.

Bestellmöglichkeiten gibt es auf Foc-tec.dea.

Schreibe hier deinen eigenen Erfahrungsbericht
1
2
3
4
5
Absenden
     
Abbrechen

Einen eigenen Erfahrungsbericht verfassen

Foc-Tec Space MPL 3600 Video
Durchschnittliche Bewertung:  
 basierend auf 1 Bewertungen
by Michael Haak on Foc-Tec Space MPL 3600 Video

Ganz schlechter oder besser gesagt kein Service. Dafür wird dann auch noch Geld verlangt. Absolut nicht zu empfehlen.

10 Gedanken zu „FOC-TEC – SPACE MPL 3600 Video

  1. Vielen Dank für den informativen Bericht.
    Ich suche zur Zeit Videolampen sowohl für meine Gopro als auch meine RX100IV. Da ich schon einige Lampen von Foctec besitze und mit der gebotenen Qualität sehr zufrieden bin, dachte ich mir diese Lampe zu holen. Bei meinen Nachforschungen bin ich auch über die Solar Flare von Weefine gestolpert. Was denkst du, mit welcher Lampe werde ich glücklicher?

  2. Eine einfache Antwort kann ich dir da nicht geben.
    Die FocTec sind qualitativ sehr sehr hochwertig. Aber im Videolampen-Bereich haben aktuell andere Firmen die Nase vorn.

    So kompakt die kleine Space 3600 auch ist, in meinen Augen fehlen ihr für ernstzunehmende Video-Aufnahmen einfach etwas mehr Leistung und Brenndauer (jedenfalls wenn du nur eine verwendest).
    Deshalb glaube ich, dass du zumindest was die Leuchtkraft und Ausleuchtung angeht, mit der Weefine Solar Flare 2800 oder größer, besser fährst.

    Allerdings setzt die Weefine, wie viele Andere Hersteller aktuell auch, auf Sonderakkus die du nur von diesen Herstellern erhältst.
    Das ist vor allem dann ungünstig, wenn es die Firma irgendwann nicht mehr geben sollte.

    Ich werfe mal als Alternative noch die BigBlue Leuchten und auch SUPE (Scubalamp) in den Raum.
    Die SUPE erhältst du bei Fantic und Digital Dive. Aber wirklich viel schenken sich diese Lampen alle nicht.

    Vielleicht bist du ja auf der Interdive in Friedrichshafen. Da wirst du sicher auch einige neuere Lampen ansehen können.

  3. Vielen Dank für deine Antwort, du bringst da gute Punkte auf.

    Ein Punkt allerdings, bei welchem ich dir nicht ganz folgen kann, wieso würde mir eine Solar Flare 2800 mit ihren 2800 Lumen gegenüber der Space 3600 ein mehr an Ausleuchtung bringen?

    Mit ihren 4x 18650 Akkus hat die Weefine ja noch mehr Saft als meine FocTec Tanklampe. Ist dann im Vergleich zur Space schon ein richtiges Drum. Generell, finde ich eigentlich die Möglichkeit den Akku zwischen Tauchgängen zu wechseln nicht verkehrt, vorallem wenn es sich um Standard Grössen handelt.
    Hauptunterschied zwischen den beiden Lampen scheint also der Ausleuchtwinkel sowie die Dimmfunktion der Weefine zu sein.

    Die SUPE, bring sicherlich noch einmal mehr Licht und bringt mit einem CRI Wert von Ra96 auch besseres Licht. Ist allerdings noch einmal grösser. Für ein Kompakets Gopro Setup vielleicht doch schon ein bisschen „zu“ gross?

    Wie sinnvoll ist eigentlich eine Dimmfunktion, benutzt du sowas oft? Die normale Ansage ist ja eigentlich immer mehr Licht.

  4. Hey Leute,

    ich bin gerade auch auf der Suche nach 2 Videolampen, welche mich mit meiner Sony RX100 mk4 und einem Fantasea-Gehäuse fast nur ins Rote Meer zu Tauchsafari begleiten werden. Da ich für eine Schiene + Arme + 2xVideolampe so ca. 1000€ ausgeben wollte, bin ich auch auch die Foc-tec gestoßen.
    Für 500€ bekommt man bei foc-tec ja 2×3600 Lumen, was ein super Preis-Leistungsverhältnis ist. Meine Frage wäre jetzt, ob es besser wäre eine SUPE für 500€ zu kaufen oder lieber 2 Foc-tec.

  5. Bei der Solar Flare ist die Lumenzahl geringer als bei der FocTec. Das war mein Fehler.
    Allerdings gehe ich davon aus, dass die kleine MPL auch keine echten 3600 Lumen hat. Aber das ist ein anderes Thema. Mehr Licht ist aber grundsätzlich kein Fehler. Wobei ich die Lichtleistung möglichst aus mehreren Lichtquellen beziehen würde, um das Leuchtbild homogener zu machen und mehr Spielraum bei der Bildgestaltung zu haben.

    Was deine Frage nach der Dimmfunktion angeht habe ich zwei Meinungen. Unter 2000 Lumen brauchst du quasi nicht dimmen. Im Zweifelsfall kannst du bei einer Kompaktkamera die Blende etwas schließen.
    Bei der GoPro in Kombination mit stärkeren Lampen ist das etwas anderes. Hier bist du auf eine Variable Lichtquelle angewiesen um deine Bildgestaltung und die Beleuchtung des Hintergrunds anzupassen. Du stellst also die GoPro auf Spotmessung und kannst dann den Vordergrund und den Hintergrund entsprechend mit der Lampe aneinander anpassen. Und hier kannst du an einem wirklich hellen Sommertag auch zu wenig Licht dabei haben.

    Beim Nachttauchgang verwende ich die Dimmfunktion ganz gerne, weil es auf Dauer mit einem geringeren Kontrast weniger anstrengend für die Augen ist. Mittlerweile tauche ich auch ganz gerne mit rotem Licht 😉

    Was die Akkus und die Größe angeht stört mich das Sonderakku-Konzept extrem. Ich hab die kleine WeeFine Fokusleuchte und ich muss immer schauen, dass ich das passende Ladegerät habe. Und leider kann ich die Standard 18650 Akkus nicht einbauen. Von denen hätte ich aber für die normale Tanklampe allerdings immer genug im Auto. Hier ist die FocTec im Vorteil. Du kannst das längere Batteriefach oder einen Tank nehmen und damit die Brenndauer erhöhen, verwendest aber trotzdem noch die klassischen Akkugrößen.

    Um auf Jonas Frage zurück zu kommen:
    Auch hier wieder Lieber zwei kleinere Lampen, mit denen du spannende Beleuchtungssituationen schaffen und harte Schlagschatten reduzieren kannst.
    Wenn das Geld reicht, würde ich wahrscheinlich zwei SUPE nehmen 😉

    Ich hoffe das hilft euch beiden weiter.

  6. Vielen Dank für deine Einschätzung!
    Die SUPE ist echt mega verlockend und ich war schon fast geneigt mein Budget auzustocken… und dann hab ich gesehen, dass ein Ersatzakku 158€ kostet. Das ist genau so ein Mist wie mit Weefine. Naja, dann werde ich mir wohl zwei Foc-Tec zulegen 🙂
    Vielen Dank nochmal!

  7. Danke für deine informativen Berichte hier. Ich habe auch eine Sony RX100 M4 mit Tilly Tec Video Lampe und bin am überlegen, mir einen Blitz oder leistungsfähigeres Videolicht zuzulegen. Ich schätze ich mache 60% Fotos und 40% Videos. Was hältst du von dem Symbiosis 2 von I-Torch? Ggf mit 4000lm Lampenkopf. Oder besser 1 Blitz und eine Lampe oder doch zwei gute Lampen?

  8. Hallo Volker,
    Ich bin kein Fan von diesen kombinierten Geräten, auch wenn ich die Teile zugegebenermaßen noch nicht selbst getestet habe.

    Auch wenn die neueste Generation an Videolampen mit integrierter LED-Blitzfunktion schon recht hell sind, werde ich für die Fotografie trotzdem weiterhin auf Blitze setzen. Ich filme allerdings so gut wie nie.

    In der Summe kommt es auf deinen Qualitäts-Anscpruch an. Sollen die Bilder eine konsistente Schärfe und Kontrast aufweisen, wirst du um einen Blitz nicht herumkommen. Dann würde ich an deiner Stelle eher einen oder zwei Blitze besorgen und für Videos weiterhin auf die Tilly setzen.

    Willst du stattdessen einfach schöne Erinnerungsfotos mit den bunten Farben haben, und nimmst die weicheren Kanten aufgrund der etwas längeren Belichtungszeit in Kauf, kann auch die Anschaffung einer (oder zwei) stärkeren Videolampen, ausreichend sein.

    Mein Fokus liegt einfach auf den Fotos, weshalb ich den Blitzen den Vorzug gewähre. Aber ich kann jeden verstehen, der sich die Hybrid-Lampen z.B. von WeeFine ansieht. Von diesem Hersteller habe ich demnächst die SmartFocus 6000 für einen ausführlichen Test da.

  9. Hey, habe mir soeben den Testbericht zur Foc-Tec durchgelesen, sehr aufschlussreich und vielen Dank hierfür. Wurde das oben gezeigte Bildmaterial mit zwei Lampen oder mit einer aufgenommen?

  10. Die Bilder wurden nur mit einer Lampe aufgenommen. Du hättest mit zwei Lampen schon eine etwas bessere Ausleuchtung! Trotzdem würde ich mir ab einem Abstand von anderthalb Metern (zumindest Tagsüber) nicht zu viel versprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.