Anchor Dive Lights mit neuer Videolampe auf der Interdive 2018 in Friedrichshafen

Zum dritten Mal war nun die kleine irische Firma Anchor Divelights auf der Interdive 2018 in Friedrichshafen.,

Hier präsentierte der Geschäftsführer Declan Burke seine neuste Videolampe, die Series 189.

Anchor Dive Light Series 189

Anchor Dive Light Series 189, Eine vollwertige Video-, Fokus und Tauchlampe in einem Gerät

Auch andere Hersteller wie WeeFine oder Supe bringen in regelmäßigen Abständen neue spannende Produkte auf den Markt. Ein Vorteil, der mir bei den Produkten von Anchor Dive Lights besonders gefällt, ist der Einsatz klassischer Standard-Akkus.

So wird nun auch die neue Series 189 mit einem 32650 Li-Ion Industrie Akku ausgeliefert. Das macht die Produkte unabhängiger. Im Zweifelsfall lassen sich die Ersatzakkus auch im Urlaub leichter beschaffen, als Spezialbatterien einiger anderer Hersteller.

 

Doch was kann die Series 189 Lampe eigentlich?

Anchor Divelights Series 189

LED-Elemente der Series 189

Ausgestattet ist die Leuchte mit einigen interessanten Features, die sowohl Fotografen, Filmer als auch Wrack- und eventuell Höhlentaucher interessieren könnte.

Die Hauptfunktion stellt sicherlich das Videolicht mit einem Abstrahlwinkel von 120° dar. Dieses kann per Knopfdruck von 5500K auf 4500K, mit einer deutlich besseren Farbwiedergabe umgeschalten werden. Für die Videofunktion steht ein Lichtstrom von 5000 Lumen zur Verfügung. Dieser lässt sich in drei Stufen regulieren.

Wie bei der ähnlichen Anchor 5K Spot, kann die Lampe auch auf einen 1000 Lumen Spot mit einem Abstrahlwinkel von 8° umgeschalten werden. Damit ist der Lichtaustritt soweit begrenzt, dass man damit auch in trübem Wasser angenehm tauchen und kommunizieren kann.

 

Durchdachte Foto-Features

In Bezug auf uns Fotografen hat der Hersteller wirklich mitgedacht und der Lampe mehrere interessante Funktionen spendiert.
Schon fast obligatorisch sind sowohl rote (für Nachttauchgänge) als auch blaue LEDs für die Fluoreszenz-Fotografie verbaut.

Neben dem Weißen Flutlicht, lassen sich auch die anderen Lichtfarben über die zuschaltbare automatische Abschaltfunktion der Lampe steuern. Hierbei sorgt ein kleiner Sensor, beim Einsatz externer Blitze, für ein Abschalten der Lampe in Sekundenbruchteilen.

Damit wird die Videolampe gleichzeitig zur vollwertigen Fokuslampe für Fotografen.

Zudem besteht die Möglichkeit, den LED-Ring um den Taster abzuschalten. Gerade dann, wenn die Lampe als zusätzliche Beleuchtung im Bild drapiert werden soll, muss so anschließend kein störendes Licht mehr retouchiert werden. Das Bedeutet, die Lampe kann als unauffällige Lichtquelle versteckt werden.

 

Steuerung

Auch in diesem Punkt hat sich der Entwickler der Lampen an der Praxis orientiert.
Durch die vielen Funktionen der Lampe benötigt es einige Zeit um die verschiedenen Modi umzuschalten. Um die Verwendung so praxisgerecht wie möglich zu gestalten, startet die Lampe nun immer in dem Modus, der zuletzt verwendet wurde.

Entsprechend der Funktion auch im Auto-Aus Modus!

 

Handling

Befestigung auf Goodman Handle oder per Kugeladapter

Befestigung auf Goodman Handle oder per Kugeladapter

Wie schon bei den Vorgängermodellen setzt Anchor Dive Lights auf die Modularität seiner Lampen.
So kann die Series 189 mit einem zusätzlichen Akkutank erweitert werden. Dies senkt zum Einen das Gewicht des Lampenkopfes. Gleichzeitig erhöht sich die Brenndauer auf ein Vielfaches.

Selbst bei der Montageart lässt einem der Hersteller einigen Spielraum. Durch die mitgelieferte Montageplatte kann die Leuchte sowohl an einem klassischen Goodman-Handle als auch mit einem Kugeladapter, an der Kamera montiert werden.

 

Weitere Infos

Wie sich die Lampe in der Praxis schlägt, werde ich in den nächsten Wochen mit einem Testgerät ausgiebig prüfen.

Bis dahin gibt es weitere Informationen auf der Webseite des Herstellers:
https://anchordivelights.com/product/series-189

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.