Bildbearbeitung – Belichtung

Wer kennt es nicht? Die Einstellungen passen und – klack – das Bild ist im Kasten. Auf dem Display der Kamera sieht das Foto ganz passabel aus. Das böse Erwachen kommt bei der Betrachtung am Bildschirm und das Bild ist doch überbelichtet.

In vielen Fällen ist der Problem auf die falsche Messmethode zurückzuführen. Aber auch bei der manuellen Belichtung können Fehler passieren oder einzelne Bildbereiche sind durch den Blitz zu hell oder zu dunkel beleuchtet.

Bildbearbeitung Unterwasserfotos Tauchen - Belichtung korrigieren

Setzt du das RAW-Format ein, hast du in der elektronischen Bildbearbeitung glücklicherweise gute Chancen, deine Bilder bis zu einem gewissen Grad korrigieren zu können. Hier kommt die Belichtungskorrektur deines Bildbearbeitungs-Programms zum Einsatz. Je nach Software, wird diese Einstellung mit Helligkeit oder Belichtung bezeichnet.

 

Belichtungskorrektur am gesamten Bild

Bei unterbelichteten Bildern (zu dunkel) musst du den Belichtungswert anheben. Bei zu hellen Fotos (überbelichtet) musst du denselben Wert dagegen absenken. Diese Korrektur ist leider nicht beliebig stark möglich, da die Bildinformation durch die technischen Grenzen der Kamera beschränkt werden. Das führt bei einer zu starken Bearbeitung zu „ausgefressenen“ Bildbereichen, in denen keinerlei Struktur und Farbinformationen mehr vorhanden sind.

In diesem Beispiel siehst du, wie das gesamte Bild in der Belichtung nachträglich korrigiert wurde. Ist die Belichtung zu dunkel eingestellt, sind Strukturen in den dunklen Bildbereichen nicht mehr sichtbar. Gerade Schattenpartien im Bild werden so deutlich verstärkt. Das gleiche gilt für Erhöhung der Belichtung. Bildbereiche, die sowieso schon recht hell sind, werden noch heller bis sie in einem einheitlichen Weiß, verwaschen.

 

Lokale Belichtungsanpassung

In den meisten Fällen reicht es, die Belichtung nur in einzelnen Bildteilen anzupassen.
Dazu bieten die meisten Bildbearbeitungsprogramme, sogenannte Pinsel mit denen du die Belichtung an ausgewählten Stellen im Bild korrigieren kannst. Durch dieses Werkzeug kannst du verschiedene Bereiche auch unterschiedlich stark betonen. Auf diese Weise lässt sich Bildwirkung beeinflussen. Helle Stellen im Bild ziehen den Blick auf sich. So kannst du mit unterschiedlicher Belichtung den Blick des Betrachters gezielt lenken.

Wie hier im Beispiel gezeigt, habe ich mit der lokalen Belichtungsanpassung kleine Teile der Pyjamaschnecke gezielt angehoben. Dadurch hebt sich die Schnecke noch besser vom Hintergrund ab- Die störenden Bildelemente im Hintergrund sind nicht mehr so präsent.

 

← Bildbearbeitung Übersicht || Bildbearbeitung Kontrast →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.