Ich will auch mitmischen…

Leider nicht meine Flaschensammlung

Wieso willst du Gase mischen…?
Ist doch meine Sache!

Gase Mischen ist scheinbar der Einstieg in das technische Tauchen. Und das ist ein Thema, bei dem ich von vielen meiner Sporttaucher-Kollegen Unverständnis ernte.

In meinem Tauchclub sind nur sehr wenige technische Taucher, und die – sind auch „nichts Besseres“.
Abgesehen davon sehe ich mich nicht als einen technischen Taucher in klassischen Sinn. Höhlentauchgänge von mehreren Stunden sind auch gar nicht mein Ziel.

Ich möchte nur mit einfachen, mir gegebenen Mitteln, meine Tauchgänge auch auf zwei Stunden ausdehnen zu können. Ohne anschließend mit einer Deko von über einer halben Stunde drin zu hängen.

Nitrox und Deko-Gase tauche ich schon eine Weile. Allerdings war mir das füllen Lassen bei den Basen in der Nähe einfach zu teuer. Allerdings blieb mir der Zugang zu den Vereins-eigenen Sauerstoff und Heliumflaschen aufgrund des fehlenden Gasmischer-Kurs verwehrt.

Kann man ja nachholen

Glücklicherweise werden vom WLT immer wieder Kurse auch zum Gase Mischen angeboten. Der fand in Kirchheim unter der Leitung von Uli Zimmermann statt.

Sechs Stunden Theorie und Praxis des Gasmischens, kamen hier auf 15 Mitsreiter und mich zu, die auf zwei Referenten aufgeteilt wurden. Und zum Schluss sollte es noch eine Theorie-Prüfung geben. Kann ja eigentlich nicht so dramatisch werden, dachte ich. Bis wir bei 3°C Außentemperatur im ungeheizten Kompressorraum die Flaschen nach der Partialdruckmethode füllten.

Bei dieser Füllmethode benötigt das Überströmen von Sauerstoff einfach sehr lange und auch das Auftoppen mit Luft sollte nicht wesentlich schneller ablaufen…
Ein Grund die Flaschen einfach mit Luft aus dem Kompressor zu füllen… Da schaltet die Anlage einfach ab 😉

Aber die Erfahrung will ich nicht missen. Uli als unser Referent hat sich viel Zeit genommen um uns die Wichtigkeit der einzelnen Schritte optimal zu vermitteln.
Ohne erhoben Zeigefinger, sondern mit viel Geduld und ausführlichen Erklärungen.

Entsprechend ausführlich war auch die anschließende Theorie. Nach diesen leidenschaftlichen und trotzdem sehr fachlichen Ausführungen war dann auch die Theorieprüfung gar kein Problem mehr.

Du auch?

Ich habe meinen Gasmischer gemacht, um zum Einen die Tauchzeit für meine Foto-Tauchgänge verlängern zu können. Zum Anderen erhöhe ich auf diese Weise ein wenig die Sicherheit meiner Tauchgänge. Ein positiver Nebeneffekt ist die Möglichkeit mit einem Helium-Gemisch auch das eine oder andere etwas tiefere Wrack betauchen zu können, aber das ist ein anderes Thema.

Aber auch sonst ist das Tauchen mit Nitrox nicht nur für Fotografen eine Überlegung wert, denn aufgrund langer Tauchzeiten ist die Stickstoffbelastung vor allem im Urlaub besonders hoch.
Durch entsprechende Gasmischungen kann die Belastung für den Körper wenigstens ein bisschen gesenkt werden.

Wenn dich ein solcher Kurs interessiert findest du auf der Seite vom VDST. Auch auf den Seiten der einzelnen Landesverbände findest du den Gasmischer-Kurs immer wieder.
Ein weiterer Verband, der diese Weiterbildung anbietet, ist die GUE.

Bist du schon am Mischgastauchen oder überlegst du noch den Kurs zu machen? Dann schreib mir deine Erfahrungen oder Pläne gerne in die Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.