diving.de Flamenco | El Quseir | Ägypten

Anschrift

diving.de Flamenco | El Quseir | Ägypten Flamenco Beach Resort
El Quseir
Im Flamenco Beach Resort
7 km nördlich von el Quseir

Kontakt
Webseite: www.diving.de

Telefon: 0020 122 11 65 152
Mail: info@diving.de
 
Buchung: Aqua Active Agency
Lade Karte ...
 


Kommende Veranstaltungen

  • Keine Veranstaltungen an diesem Ort


  • diving.de Flamenco in El Quseir ist eine deutschsprachige Basis, die dem Flamenco Beach Resort angegliedert ist. Die Tauchbasis ist super organisiert und das Personal sehr freundlich. Die fünf deutschsprachigen Mitarbeiter und Tauchlehrer werden von einheimischen Mitarbeitern unterstützt. Diese sprechen fast alle Englisch, einige auch gebrochenes Deutsch.

    Bei meinem Besuch im Juni 2018 fiel mir vor allem die familiäre Atmosphäre auf der Basis auf. Spätestens nach einem Tag ist man auch als Alleinreisender Teil der großen diving.de -„Familie“.
    Neben den Tauchgängen bleibt auch sonst unter dem großen Holzpavillon mit Sitzgelegenheiten viel Zeit für den Austausch untereinander. Das macht die Zeit hier so wertvoll.

    diving.de Flamenco Pavillon Tauchbasis

     

    Fakten zur Tauchbasis von diving.de Flamenco

    • diving.de bildet nach SSI Standards aus.
    • Leihausrüstungen sind vorhanden. Ein Großteil des Equipments ist von Scubapro.
    • Flaschengrößen: 12l Alu sind inklusive. 15l Stahlflaschen sind gegen einen Aufpreis von 2€ erhältlich.
    • Es kann mit Nitrox 32 (Brevet!) oder Luft getaucht werden.
    • Aktuell bietet diving.de kein technisches Tauchen an.
    • Die maximale (empfohlene) Tauchtiefe liegt bei 30 Metern.

    Weitere Informationen findest du auch unter www.diving.de

    Zum Tauchen an der diving.de Flamenco Basis benötigst du folgende Dokumente:

    • Brevet
    • Versicherungsnachweis
    • Tauchtauglichkeit – nicht älter als ein Jahr
    • Mehr als 30 Tauchgänge, wenn du ohne Guide tauchen willst

    Nach dem Anmelden an der Basis und einem gemütlichen Checkdive hast du als Taucher nun verschiedene Möglichkeiten.

    Neben entspannten Tauchgängen am Hausriff bietet diving Flamenco auch Tauchgänge mit dem Boot zu beliebten Top-Spots des Roten Meeres. Von Elphinstone bis hin zu Nemo City werden viele verschiedene Tauchplätze mit dem Schiff angefahren. Doch auch mit dem Jeep lassen sich einige spannende Gegenden erreichen.

    Die entsprechenden Ausfahrten werden in der Regel schon zwei bis drei Tage vorher an der großen Pinnwand ausgehängt. Hier hast du dann die Möglichkeit, dich für die jeweiligen Tauchgänge einzutragen.

    Hier findest du ein Beispiel, wie ein solcher Tauchgang in der Regel abläuft:

     

    Ablauf eines Tauchgangs

    • Vor dem Tauchgang hat jeder Taucher die Möglichkeit, sich zu einem Tauchgang am Hausriff oder für eine Ausfahrt mit dem Jeep oder dem Boot einzutragen.
    • Bei Ausflügen wird nun die Ausrüstung in Kisten gepackt, und zusätzlich zum Blei vor den Jeep gestellt.
    • Nun prüft jeder Taucher seine Flaschen (Nitrox) und beschriftet sie mit Datum, O2 -Gehalt und seinem Namen.
    • Anschließend verfrachten die Mitarbeiter die Flaschen und die Ausrüstung auf den Jeep.
    • Dann geht es mit einem Kleinbus entweder zum Schiff oder an einen der vielen Landtauchplätze.
    • Egal ob es sich um einen Land- oder Bootstauchgang handelt, werden die Kisten so platziert, dass die Taucher sich später bequem umziehen können.
    • Es folgt ein Briefing zum Tauchplatz und den Besonderheiten vor Ort.
    • Bei den Landtauchgängen und am Hausriff erfolgt nun ein kurzer Marsch bis zum Einstieg. Vom Schiff aus wird entweder direkt von der Yacht gesprungen oder vom Zodiac aus getaucht.
    • Nach dem Tauchgang nehmen die Guides die Flaschen sofort vom Jacket.
    • Das Material wird zusammengeräumt und wieder auf den Jeep gebracht.
    • Nach der Ankunft an der Basis kann die Ausrüstung in Becken mit frischem Wasser gereinigt werden. Anschließend wird sie im Trockenraum aufgehängt.

     

    Was gibt es zu sehen?

    Das Rote Meer ist bekannt für seine schönen Rifflandschaften. Und genau so ein Riff hat diving.de Flamenco direkt vor der Haustür. Beim Hausriff von diving.de handelt es sich um eine wunderschöne Steilwand, die bis auf über 70 Meter abfällt.

    Während mir viele Taucher die Steilwand im Morgenlicht empfahlen, da hier das Licht schön auf das Riff fällt, habe ich selbst eher die Tauchgänge am Nachmittag für mich entdeckt.
    Morgens ist der Tauchplatz für Taucher ohne Blitze und Lampen geeignet, da die Sonne, von Süd-Ost kommend, direkt auf das Riff fällt. Das ermöglicht einfache Beobachtungen und helle Fotos ohne Zubehör.

    Nachmittags zieht die Sonne über die Riffkante und sorgt so für tolle Lichtspiele. Besonders wir Fotografen kommen hier mit dem Weitwinkel auf unsere Kosten, da nun wunderschöne Gegenlichtsituationen erzielt werden können.

    Aber auch sonst sind in einem 2-Stunden Radius um El Quseir wunderschöne Tauchplätze zu finden. So zum Beispiel Nemo City, ein etwa 70 Quadratmeter großes Areal auf dem in 18m Tiefe hunderte Anemonen und Nemos zu finden sind, oder der Turtle Beach, ein Tauchspot, an dem riesige Schildkröten angetroffen werden können.
    Gelegentlich werden hier auch Dugongs (Seekühe) und Delfine gesichtet.

    Doch auch Elphinstone und das Wrack der Salem Express werden von diving.de Flamenco angefahren. So gibt es für uns Unterwasserfotografen von Schnecken bis hin zum großen Wrack viele unterschiedliche Motive zu entdecken.

    Klassische Funde in Ägypten sind Rotfeuerfische, Krokodilfische, Napoleons, Kofferfische in allen Größen und Farben, Snapperschwärme und natürlich Blaupunktrochen.

    Lass dich von einigen Eindrücken aus Ägypten verzaubern:


    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.