Orcas in Norwegen unterwasser fotografieren

Raphaela hat die Frage vor 5 Monaten gestellt

Hallo Tino,
im November erfülle ich mir einen langersehnten Traum und habe eine Reise gebucht, um mit Orcas schnorcheln zu gehen. Danke für deinen Artikel „Leitfaden: welche Kamera brauche ich?“, er hat mir schon weiter geholfen, aber eine Unsicherheit bleibt, welche Kamera die Richtige für mich ist. Vielleicht kannst du mir ja weiter helfen?
Ich bin Hobbyfotografin und möchte die hoffentlich entstehenden Fotos mit Oras nutzen, um sie als Poster in der Wohnung aufzuhängen. Außerdem bearbeite ich meine Fotos gerne mit Lightroom, also benötige ich eine, die in RAW aufnehmen kann. Ich kann mir vorstellen, dass eine Herausforderung für die Kamera die Lichtverhältnisse und das 4°C kalte Wasser sein könnte. Ich bräuchte also auf jeden Fall eine sehr lichtstarke Kamera, da im Nordpolarmeer im November sehr wenig Licht ist. Ich vermute, dass man die Orcas aufgrund der Entfernung auch nicht mit Blitz fotografieren kann, ob zusätzliche Lichtquellen empfehlenswert sind, kann ich nicht sagen, da fehlt mir die Erfahrung. Da man mit den Orcas schnorcheln geht, muss die Kamera/Gehäuse nur max. 10 Meter Wassertiefe aushalten. 
Ich könnte auf eine Panasonic Lumix FZ 1000 II oder eine Sony Cyber-shotDSC-RX 10 III zurück greifen, da es sich hier aber um Kompaktkameras, also mit eingebauten Objektiv handelt, fehlt hier das Weitwinkelobjektiv und ich weiß auch nicht, ob es gute Unterwassergehäuse gibt, die mit so verschiedenen Objektivlängen zurecht kommen, da diese Kompaktkameras um einiges größer sind als die Sony RX-100 III. Ich überlege schon länger mir eine Digitalkamera mit Wechselobjektiven zuzulegen, damit ich bei Tierfotografie (Safari) mit einem Teleobjektiv näher an die Tiere heranzoomen kann. Ist jetzt aber keine Hauptanforderung, dass einen neue Kamera beides kann. Und ich möchte keine 10.000 € für eine Kameraausrüstung hinlegen, eher so was bis max. 4.000 €. Wäre jetzt eine Edelkompaktkamera, wie die Sony RX-100 III, für mich empfehlenswert? 
Vielen Dank schon mal und viele Grüße
Raphaela

1 Antworten
Tino Moderator hat vor 2 Monaten geantwortet

Hallo Raphaela,
entschuldige meine verspätete Antwort.
Ich denke, dass die RX100 III (auch wenn sie schon ein paar Tage älter ist, trotzdem noch einwandfreie Ergebnisse liefert. Natürlich ist ein Weitwinkel für große Fische immer empfehlenswert, allerdings ist natürlich auch die Frage, wie nah man dich an die Tiere lässt. Generell sind Orcas dem Menschen nicht aggressiv gegenüber. Aber ob du wirklich so nah dran kommst, dass ein Weitwinkel Sinn macht, wage ich zu bezweifeln. Daher würde ich dir empfehlen ein anständiges und stabiles Gehäuse zu wählen, mit dem du möglichst intuitiv arbeiten kannst. Ich habe bei der RX100 das Nauticam Gehäuse mit Griffen und einem externen Auslöser, was das Handling deutlich vereinfacht.

Zur Kamera mit den Wechselobjektiven – ich möchte dich nicht von der Kamera abbringen. Allerdings kannst du mit der RX100 auch hervorragende Ergebnisse erzielen, und damit bist du (mit zusätzlichen Blitzen) auch in der Preisregion von etwa 4000€.

Wenn du Fragen hast, oder es dringend ist, kannst du auch gerne kurz anrufen. Die Nummer steht im Impressum.
LG. Tino

Deine Antwort

17 + 19 =