Erstausstattung Unterwasserkamera RX100

Fragen und AntwortenKategorie: ErstausstattungErstausstattung Unterwasserkamera RX100
Marcel Cadoret hat die Frage vor 6 Monaten gestellt

Hallo liebes Team,
ich bin Neuling in der Szene, hätte daher ein paar Fragen wo Ihr mir sicher weiterhelfen könnt. 🙂 
Habe mir jetzt die Sony RX 100 III geholt und bin am überlegen ob ich mir diese Artikel kaufe:
Gehäuse: Fantasea FRX100 im Set mit den Schienen. 
Blitz: 1x Inon S2000 im Set mit dem Arm 
Bin noch unsicher ob ich mir das Dome + Weitwinkelobjektiv UWL H-100 28M67 kaufen soll, da dieses Set 729€ kostet und ich noch immer Beginner bin in der ganzen Sache. Könntet Ihr mir Bitte eure Meinung dazu schildern ob sich ein kauf für den Anfang auszahlt ? 
Kurz noch zu meinem Vorhaben: 
Für den Anfang möchte ich Fotos im Bereich des Schnorchlers machen (bis 5m) und in ferner Zukunft werden hoffentlich auch noch ein paar Apnoetauchgänge dazukommen wo ich diese Momente in Bildern festhalten möchte (bis 20m) 
Würden mir in ersteren Sachen wie Rotfilter und etc. weiterhelfen bzw. habt Ihr noch Tipps ? 
Vielen Danke vorab 🙂 
 
Grüße 
Marcel 

4 Antworten
Tino Moderator hat vor 6 Monaten geantwortet

Hallo Marcel,
jetzt komme ich auch dazu, auf deine Frage zu antworten.

Die RX100 ist für unter Wasser eine sehr gute Wahl. Und mit dem Fantasea-Gehäuse machst du auch nichts falsch. Das Gehäuse ist eine Kompromisslösung, wenn es zwar eine Top-Ausstattung haben soll, aber nicht unbedingt aus Aluminium bestehen muss.

Auch der S2000 ist für den Anfang eine gute Wahl und funktioniert auch tadellos mit dem Gehäuse und der Kamera. Sowohl in den Automatikmodi, als auch voll manuell.
Allerdings solltest du dir bewusst machen, dass der Blitz für Weitwinkelaufnahmen nur bedingt geeignet ist. Da fehlt dann einfach etwas die Leistung.

In der Hinsicht bringt dir natürlich die UWL-H100 (mit Dome noch besser) sehr viel mehr Spielraum bei den Fotos. Du kommst deutlich näher ran, und kannst gleichzeitig auch wieder mit dem Blitz arbeiten. Daher kriegst du für das Set, so wie du es zusammengestellt hast, auf jeden Fall eine Empfehlung von mir.

Allerdings solltest du dich darauf einstellen, dass deine ersten Bilder vor allem mit Dome, wahrscheinlich nicht so werden, wie du es dir vorgestellt hast. Das hat bei mir auch etwas gebraucht, bis ich verstanden habe, wie die Blitze wirklich strahlen und wo ich Objekte noch im Bild platzieren kann, ohne dass es zu extremen Verzerrungen kommt. Aber nach zwei, drei ausgedehnten Tauchgängen mit der Kamera bist du da auch drin.

Beim Schnorcheln würde ich auf den Rotfilter verzichten. Die Kamera hat so viele Reserven, dass du dir das Bild mit dem Filter tendenziell verschlechterst. Für Tiefen bis 10m kannst du es dir überlegen. Ich bin bis heute aber zwiegespalten, ob ich den Rotfilter wirklich gut finde. Das ist ganz stark Situationsabhängig. Auch ich habe mir mit dem Rotfilter schon einige Bilder echt „versaut“. Andere sind dafür richtig gut geworden. Da würde ich vielleicht lieber ohne starten.

Ansonsten kann ich dir die Seite mit den Einstellungen zur RX100 ans Herz legen. Damit bekommst du auf jeden Fall erste brauchbare Ergebnisse hin.

Viel Spaß beim Ausprobieren. Und wenn du erste Ergebnisse hast, kannst du sie auch gerne hier zeigen, um dir weitere Tipps abzuholen.

Viele Grüße
Tino

Marcel Cadoret hat vor 6 Monaten geantwortet

Hallo Tino, erstmal Danke für deine rasche Antwort, muss mich leider auch entschuldigen dass ich jetzt erst die Zeit gefunden habe. Habe mir jetzt nur das Weitwinkelobjektiv mit dem Dome gekauft da ich mir gedacht habe, das reicht sicher erstmal fürs Schnorcheln und in späteren Tagen werde ich mir dann einen leistungsstärkeren Blitz als den Inon S2000 kaufen. Hoffe ich bin mit meiner These richtig dass ich beim Schnorchel keine Blitz benötige richtig dran oder was sagst du dazu? Werde mir noch die wichtigen Einstellungen einprägen und dann am Ende meines Urlaubs sicher ein paar Ergebnisse zeigen    Grüße  Marcel 

Justin Marquez Moderator antwortete vor 4 Monaten

Du wirst beim Schnorcheln auch ohne Blitz zurecht kommen. Allerdings hast du mit Blitz, die Möglichkeit ein wenig Licht von unten zu bringen und so eventuelle Schatten aufzuhellen.
Außerdem kannst du mit dem Blitz gezielt Bilder erzeugen, die einen schwarzen (oder sehr dunklen) Hintergrund haben.

nixwierunter hat vor 4 Monaten geantwortet

Hallo Marcel, hallo Tino,
bin neu hier und habe gleich was Interessantes für mich gefunden.
Meine heißgeliebte Lumix gibt den Geist auf und ich wollte mir die RX100 II zulegen. Dort kann man wohl aber den Blitz nicht abschalten. Deshalb soll es die III werden. Die hat allerdings keine Blitzschiene. Ich würde das Originalgehäuse von Sony dazu nehmen.
Wisst Ihr, ob man hier den INON-Blitz anschließen und das Gehäuse auf einer Blitzschiene festmachen kann?
Für Eure Antwort wäre ich sehr dankbar 😀
Viele Grüße
Andrea

Justin Marquez Moderator antwortete vor 4 Monaten

Hallo Andrea,

das Sony-Gehäuse hat an der Unterseite drei Stativgewinde, an denen eine Griffschiene befestigt werden kann. Und damit auch deine Blitze. Für den Anschluss der Blitze gibt es statt der Diffusorscheibe eine Buchsenscheibe. Ob diese direkt mitgeliefert ist, kann ich dir leider nicht sagen.

Spricht denn irgendetwas gegen das Gehäuse von Fantasea oder einem anderen Hersteller?

nixwierunter hat vor 4 Monaten geantwortet

Hallo Justin,
herzlichen Dank für Deine Antwort.
Nein, natürlich spricht nichts gegen ein anderes Gehäuse, habe nur nie danach gegoogelt.
Hab gerade das Fantasea angeschaut. Ist vom Preis her 100 € teurer, als das Sony.
Aber kann man mit dem die Blitze besser anschließen?
 

Deine Antwort

7 + 10 =