Canon G7X Mark II, Fantasea Gehäuse und Rotfilter von Hydronalin (manueller Weißabgleich)

Fragen und AntwortenKategorie: SonstigesCanon G7X Mark II, Fantasea Gehäuse und Rotfilter von Hydronalin (manueller Weißabgleich)
Michael van Gerven hat die Frage vor 7 Monaten gestellt

Ich habe mir für meine Verhältnisse wie ich dachte eine super tolle Ausrüstung zugelegt. Dachte ich. Ich bin nach 17 Tagen Ägypten nur gefrustet.

Ich habe als Programm P gewählt und manuellen Weißabgleich. Habe mir dazu sogar ein weißes Blatt Papier laminiert und zum TG mitgenommen.

Ab 5m Rotfilter aufgesetzt und manuellen Weißabgleich durchgeführt.
Ergebnis? Grünstichige Bilder und Filme.

Habe dann Unterwasser Modus eingestellt und Rotfilter entfernt.
Ergebnis? Blaustichig. Ist ja auch klar.

Meine Frage. Wer hat die gleiche Ausrüstung und vor allem den gleichen Rotfilter?
Welche Erfahrungen bzw. Einstellungen muss ich vornehmen für anständige Fotos und Videos?
Ich werde das Gefühl nicht los, dass der Rotfilter von Hydronalin der Knackpunkt ist.
Wird Hydronalin zwar bestreiten aber so scheiße Bilder hatte ich noch nie. Knackescharf aber Farbstichig.
Ich hoffe es hat jemand einen oder mehrere Tipps für mich.
Danke schon mal im Voraus für Eure Mühe

2 Antworten
Tino Moderator hat vor 7 Monaten geantwortet

Hallo Michael,

ich muss dich enttäuschen. Denn wahrscheinlich trägt der Filter wirklich keine Schuld an dem Grünstich deiner Bilder.

Ich versuche es dir zu erklären:

Wenn du einen Rotfilter nutzt, senkt dieser ja nun die Blau- und Grünanteile des Lichts ab. (Hier findest du mehr Tipps zum Rotfilter) Damit scheint das Licht für die Kamera farblich wieder ausgeglichen zu sein. Wenn du also einen Filter nutzt, kommt die Kamera mit dem automatischen Weißabgleich gut zurecht, da sie die Farbinformationen für den Weißabgleich beim Fokussieren auf die jeweilige Distanz neu errechnet.

Wenn du nun jedoch einen Weißabgleich mit einer Karte oder einem weißen Blatt direkt vor der Kamera vornimmst, ist die Distanz zwischen Kamera und späterem Motiv eine jeweils andere, und damit auch die Farbkorrektur. Denn nun hast du jedoch die Farbe der kurzen Distanz durch den manuellen Weißabgleich fix festgelegt. Das führt dazu, dass dein späteres Motiv einen Grünstich hat. Denn der Rotanteil, der auf die Kurze Distanz zum Blatt noch zu sehen war, geht nun auf die weite Strecke zu deinem Motiv verloren.

Deshalb solltest du den Weißabgleich auf ein Motiv machen (das kann ein Blatt sein oder eine graue Taucherflasche), das sich in etwa in der gleichen Entfernung befindet, wie dein späteres Motiv.

Wenn du die Bilder im RAW-Format geschossen hast, kannst du den Grünstich vielleicht etwas korrigieren. Aber zu viele Hoffnungen würde ich mir da nicht machen.

Michael van Gerven hat vor 6 Monaten geantwortet

Erst einmal Danke für Deine Antwort. Ich habe tatsächlich auch den automatischen Weißabgleich probiert. Gleiche Ergebnis. Letztes Jahr hatte ein Buddy das Vorgängermodell (also ohne Mark II und das Original Canon UW Gehäuse)  dazu den H2o Rotfilter. Der hat soooo tolle Videos und Bilder gemacht ohne Licht und superteure Ausrüstung. Farblich hervorragend. Da habe ich wohl falsch gedacht als ich mir den Nachfolger zulegte.
Letzlich ist es egal. Kann mir irgendwer die Einstellungen verraten mit denen man tolle Bilder und Videos machen kann ohne Lampen und Blitze?
Ja ich fotografiere auch im RAW Format. Aber auch Lightroom kann das leider nichts mehr ändern. Die ganzen Farbinformationen fehlen auch im RAW Format.
Wünsche allen keinen Frust und schöne Aufnahmen beim tauchen.

Deine Antwort

6 + 15 =