Akkus und Batterien

Share Button

Ohne Strom geht in der Unterwasserfotografie fast nichts, deshalb wird für den Betrieb von Kameras und Zubehör auf unabhängige Spannungsquellen wie Batterien und Akkus zurückgegriffen. Und auch ganz normale Tauchlampen erfordern eine zuverlässige Stromversorgung.

Je nach Gerät, erforderlicher Leistung und Bauform kommen unterschiedliche Akkus zum Einsatz. Dabei reicht die Spannweite von kleinen Knopfzellen für den Leckwarner im Gehäuse über Hochleistungsakkus für die größten Videolampen oder Scooter. Mittlerweile verbauen einige Hersteller zum Leidwesen der Kunden in ihren Geräten proprietäre, also spezielle, herstellereigene Akkubauformen. Diese Lassen sich bei einem Defekt nicht mit einem Standard-Akku austauschen.

Andere Hersteller setzen weiterhin auf Industrie-Akkus, die oft auch im Ausland problemlos erhältlich sind.

Deshalb haben wir hier eine Liste der gängigsten und am häufigsten verwendeten Batterietypen im Tauchbereich erstellt. Im Feld Einsatzzweck befindet sich eine Liste mit den jeweiligen Geräten, bei denen diese Akkus zum Einsatz kommen.

Wenn dir fehlende Geräte auffallen, kannst du sie gerne in den Kommentaren ergänzen. Wir arbeiten sie in die Liste mit ein.

Weitere Infos zur Technik, Pflege und Lagerung findest du weiter unten.

Bezeichnung Art Spannung Einsatzzweck Link
CR-2032
(Knopfzelle)
Batterie
Lithium
3V
Tauchcomputer, Leckwarner

Aquatica Leckwarner

Cressi Archimede, Archimede 2

Nauticam Leckwarner

Seemann Sub XP Eins

Tusa IQ-800

[collapse]
Batterie CR-2032
auf Amazon
CR-2430
(Knopfzelle)
Batterie
Lithium
3V
Tauchcomputer

Aqualung i200

Mares Nemo Steel, Nemo Titanium, Smart

Scubapro Chromis, Meridian

[collapse]
Batterie CR-2430
auf Amazon
CR-2450
(Knopfzelle)
Batterie
Lithium
3V
Tauchcomputer, Leckwarner

Beuchat Voyager

Cressi Leonardo, Giotto

Mares Nemo Wide, Nemo Wide 2, Nemo Air, Puck

Nauicam Leckwarner

Seemann

Scubapro Aladin Sport Matrix, Aladin Square

Subgear XP10

Suunto Vytec, Vytec DS, Vyper, Vyper Air, Vyper 2, Cobra, Cobra 2, Zoop, Gekko

Tusa IQ-650 Element

UWATEC Aladin, Aladin Prime, Aladin Tek

[collapse]
Batterie CR-2450
auf Amazon
CR-123A Batterie
Lithium
3V
Tauchcomputer, Leckwarner

Aqualung i750TC

Fenix SD20

Heser Backup Lamp

Scubapro Nova Light 220

SeaLife SeaDragon Mini 650

Tovatec Lampen

[collapse]
Batterie CR-123a
auf Amazon
AAA, Micro
Eneloop (Weiß)
Batterie
(NiMH)
1,5V
Tauchlampen

H2-ToolsNano Focus Light

[collapse]
AAA-Akku
Eneloop (weiß)
auf Amazon
AA, Mignon
Eneloop
(Weiß)
Akku
(NiMH)
1,5V
UW-Blitze, Kameras, Tauchlampen

D&D YS-2000 Hybrid

Epoque ES-230DS

FaMi 3000 Lumen

Ikelite AF-35, DS-51

Inon D-2000, S-2000, Z-240 LF1400-S, LE550-W, LE700-W, LF800-N

Kowalski Nano XR, Pico XR

Olympus UFL-3

Peli 2410C

Retra Flash

Sea&Sea YS-01, YS-03, YS-D1, YS-D2

TillyTec MPL 1500

Triton 4x3W LED, 3x3W LED

[collapse]
AA-Akku
Eneloop (weiß)
auf Amazon
AA, Mignon
Eneloop Pro
(Schwarz)
Akku
(NiMH)
1,5V
UW-Blitze, Kameras, Tauchlampen

D&D YS-2000 Hybrid

Epoque ES-230DS

FaMi 3000 Lumen

Ikelite AF-35, DS-51

Inon D-2000, S-2000, Z-240 LF1400-S, LE550-W, LE700-W, LF800-N

Kowalski Nano XR, Pico XR

Olympus UFL-3

Peli 2410C

Retra Flash

Sea&Sea YS-01, YS-03, YS-D1, YS-D2

TillyTec MPL 1500

Triton 4x3W LED, 3x3W LED

[collapse]
AA-Akku
Eneloop Pro
auf Amazon
14500 mit
Schutzschaltung
Akku
(Li-Ion)
3,6V
Tauch- / Videolampen

Mares EOS 2rz, EOS 4Rz, EOS 7rz, EOS 12rz

[collapse]
14500 Li-Ion Akku
auf Amazon
18650 mit
Schutzschaltung
Akku
(LiCoMn)
3,7V
Tauch- / Videolampen

Anchor Divelights1K Spot, 1K Wide

FocTecFreddy MPL-1000 Kurz

Fenix SD20

FixNeo Mino 500 FS

Genwiss XML-L2

OxyLED DF20

Polaris Mini Video Light

RIFF TL Big, Mini 800, S2, D11

Scubapro Novalight 720R

TillyTec MPL

WeeFine

[collapse]
18650 LiCoMn Akku
auf Amazon
18650 mit
Schutzschaltung
Akku
(Li-Ion)
3,6V
Tauch- / Videolampen

Anchor Divelights1K Spot, 1K Wide

FocTecFreddy MPL-1000 Kurz

Fenix SD20

FixNeo Mino 500 FS

Genwiss XML-L2

OxyLED DF20

Polaris Mini Video Light

RIFF TL Big, Mini 800, S2, D11

Scubapro Novalight 720R

TillyTec MPL

WeeFine

[collapse]
18650 Li-Ion Akku
auf Amazon
26650 mit
Schutzschaltung
Akku
(Li-Ion)
3,6V
Tauchlampen

Genwiss XML-L2

Kowalski Pico XR

Mares EOS 30RZ

RIFF TL 3000 MK3, Easy

TillyTec Maxi uni

[collapse]
26650 Li-Ion Akku
auf Amazon
32650 mit
Schutzschaltung
Akku
(Li-Ion)
3,6V
Tauch- / Videolampen

Anchor Divelights 3K, Video 5K, Photo 5K, Video Spot 5K

D&D LED1200

RIFF D32, Azur

[collapse]
32650 Li-Ion Akku
auf Amazon

 

Technische Hintergründe und Hinweise zur Benutzung

Neben den klassischen Alkali-Batterien gibt es die wiederaufladbaren Akkus. Diese sind nicht nur unter dem Naturschutz-Aspekt interessant, sondern auch dem finanziellen. Denn bei häufiger Nutzung sind wiederaufladbare Akkus deutlich günstiger als Einwegbatterien. In den folgenden Abschnitten erklären wir dir, welche Materialien zum Einsaz kommen, wie du die Akkus möglichst effizient benutzt und welche Akkus für deinen Einsatzzweck am Besten geeignet sind:

 

Materialien

NiMH- (Nickel-Metallhydrid) Akkus

Sollen die klassischen AA und AAA Batterien ersetzt werden wirst du zumeist auf NiMH Akkus stoßen. Dieses Akkus kommen dort zum Einsatz wo viel Energie auf einmal benötigt wird, wie beispielsweise Unterwasserblitzen. Besonders bewährt haben sich in der Fotografie über und unter Wasser vor allem die eneloop Akkus von Panasonic, die du auch oben in der Tabelle findest.

Ni-MH Akkus in einem Blitz

Ni-MH Akkus in einem Blitz

Diese Stromspeicher sind zwar etwas langsamer als Einwegbatterien oder Lithium-Akkus. Das wirst du an der geringfügig längeren Wiederaufladezeit des Blitzes merken. Dafür bieten die NiMH-Akkumulatoren im Gegensatz zu den Li-Ion Pendants eine extrem lange Benutzungsdauer selbst dann, wenn sie schon fast leer sind. Auch bei den kalten Temperaturen unter Wasser bleiben sie überaus konstant in der Leistungsabgabe.

Die Spannung liegt bei etwa 1,2V und sinkt selbst während einer langen Zeit der Nichtbenutzung nur langsam. Dafür weisen diese Akkus einen sogenannten Memory Effekt auf. Dieser führt dazu, dass die Speicher bei einer Tiefentladung, dem vollständigen Entleeren, auf Dauer deutlich an Speicherkapazität verlieren. Um diesem Memory-Effekt zu minimieren sollte auf Schnellladegeräte verzichtet und der Akku voll oder wenigstens teilgeladen gelagert werden.

Bei sorgsamer Behandlung liegt die maximale Anzahl an Ladezyklen übrigens bei etwa 400-500 Wiederaufladungen.

 

Li-Ion- (Lithium Ionen) Akkus

Im Gegensatz zu den NiMH-Akkus liegt die Stärke der 3,6V Lithium-Speicher in der besonders gleichmäßigen Abgabe des benötigten Stroms. Aus diesem Grund werden sie gerne in Lampen eingesetzt, da sie für eine gleichbleibende Helligkeit bei hoher Leistung sorgen.

Dafür sind die Lithium-Akkus deutlich empfindlicher gegenüber Hitze und anderen physikalischen Einflüssen. Hier sind die Akkus der MacBook Airs oder der des Note 7 gute Beispiele, warum die Fluggesellschaften diese Batterien gerne verbannen würden.

Gerade große Hitze, wie sie auch bei im Koffer versehentlich leuchtenden Lampen auftritt, kann zur Selbstentzündung der Lithium Akkus führen. Aus diesem Grund sollte auch eine Tauchlampe nie in der direkten Sonne liegen gelassen werden. Auch Wasserschäden und Tiefentladung der Speicherzellen führen zu einem baldigen Defekt der Speicher.

Daher sollten die Li-Ion Akkus möglichst teilgeladen und möglichst kühl gelagert werden. Um eine Tiefentladung zu verhindern werden Akkus mit einer speziellen Elektronik (oft mit PCB bezeichnet) vertrieben, die beim Erreichen der geringsten vertretbaren Spannung abschaltet und so die Zellen Schützt.
Deutlich günstiger sind hier die Pendants ohne elektronische Schaltungen, die nur zum Einsatz kommen sollten, wenn in den entsprechenden Geräten ein Tiefentladungsschutz verbaut ist. (Der Betrieb ist der EU eigentlich verboten)

Auch beim Laden solltest du möglichst pfleglich mit den Akkus umgehen.
Das bedeutet, dass du die Lithium-Akkus nicht über Nacht und unbeaufsichtigt im Ladegerät belassen solltest.
Günstige Ladegeräte laden oft über die Grenzspannung von 4,2V weiter. Ist die Batterie nicht mit einem Überspannungsschutz versehen, kann es zu einer extremen Erwärmung und einem Ausgasen kommen, das im schlimmsten Fall die Akkus sprengt oder auch zu einem Brand führt.

Wenn du diese Umstände vermeiden willst, solltest du möglichst hochwertige Akkus (nicht von e-Bay) kaufen die mit einer Schutzschaltung versehen sind.

LiCoMn
Eine weitere Möglichkeit ist der Einsatz von LiCoMn Akkus. Hier kommt eine andere chemische Zusammensetzung zum Einsatz, die zwar nicht ganz so Leistungsstark ist, dafür im Problemfall nicht ausgast und eine Explosion des Akkus verhindert.

Der deutsche Hersteller Hartenberger z.B. weist auf diese Umstände hin und auch FOC-Tec und Tilly-Tec verwenden LiCoMn statt der üblichen LiIon-Akkus.

Abmessungen
Wie bei anderen Batterien auch werden die Abmessungen im Namen spezifiziert.
In der Tauchwelt gängige Akkus sind beispielsweise 18650, 26650 und 32650.
Dabei geben die ersten beiden Zahlen den Durchmesser an. Die dritte und vierte Stelle die Länge in Millimetern und die letzte Ziffer die Bauform.

So bedeutet die 18650: 18mm Durchmesser; 65mm Länge; O = Rundzelle

Eine Besonderheit stellen übrigens die 14500 Lithium Akkus dar. Hier stimmen die Abmessungen exakt mit denen der AA oder Mignon-Batterien überein. Diese sollten nicht verwechselt werden. Mignon-Batterien haben eine Spannung von 1,5V während die der Lithium-Akkus bei 3,6V liegt und die empfindliche Elektronik der Lampe zerstören könnte!

 

Hinweis zum Reisen

Die meisten Fluggesellschaften schränken vor allem den Transport von Lithium-Batterien empfindlich ein. So erlauben die meisten Airlines (offiziell) mittlerweile nur noch zwei Lithium-Akkus (einschließlich Ersatzakkus). Dabei ziehen die Airlines immer wieder einen Leistungswert von 100Wh heran, was 10 Akkus vom Typ 18650 entspricht.

Zudem müssen Tauchlampen auseinandergebaut im Handgepäck transportiert werden und die Akkus einzeln gegen Kurzschluss geschützt sein. Sind die Akkus einzeln geschützt gelagert, dürfen sie auch im Koffer aufgegeben werden.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.